Samstag, 31. Mai 2014

Rock am Ring zum letzten Mal am Nürburgring

Seit gestern rauscht es durch den Blätterwald:
Die Konzertagentur von Marek Lieberberg und der neue Betreiber des Nürburgrings, Capricorn, in der Eifel werden sich nicht einig über die Verteilung der Einnahmen - woraufhin der Vertrag zur Weiterführung des Rock am Ring gekündigt wurde. Das Jubiläumsfestival 2015 zum 30-jährigen Bestehen wird es damit zumindest am gewohnten Ort nicht mehr gebenund das diesjährige Festival in der kommenden Woche wird damit wohl die letzte Chance sein, das Rock am Ring in seiner klassischen Form zu erleben.

Besucher beim Rock am Ring 2013 (Bild: Alice Wiegand, CC-by-sa)

Wie es aussieht wird der Ring also in diesem Jahr zum letzten Mal in der Eifel stattfinden - auch wenn Lieberberg betont, ihn an einem anderen Ort wieder aufleben zu lassen und Capricorn ein eigenes Sommerfestival am Nürburgring ab 2015 ankündigte. Wie sich beides entwickelt werden wir wohl in den nächsten Monaten erfahren.

Der Festivalsommer war in seiner Erstauflage 2013 zu Gast beim Rock am Ring und wird auch in diesem Jahr mit Fotografen vertreten sein. Der Autor dieser Zeilen hatte im letzten Jahr damit erstmalig die Gelegenheit, das legendäre Festival zu besuchen und in Bildern festzuhalten - hier ein paar Aufnahmen aus dem letzten Jahr:

Cro auf der Main Stage, fotografiert vom Balkon des Medienzentrums
(Bild:Achim Raschka, CC-by-sa)

Wes Borland, Gitarrist von Limp Bizkit, auf der Alterna Stage 2013
(Bild: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0)

Vic Fuentes von Pierce the Veil auf der Club Stage
(Bild: Goroth, CC-by-sa 3.0)

Freitag, 30. Mai 2014

Kuriositäten des Wikipedia Festivalsommers: School of Rock?

Nachdem nun der Wikipedia Festivalsommer in seine zweite Runde geht, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mal zu sehen wo und wie unsere Bilder eigentlich ausserhalb von Wikipedia
genutzt werden. Stichwort "Reichweite und Nachnutzung".
Ihr könnt euch vorstellen, dass dies allein schon wegen der schieren Anzahl der Bilder  keine leichte Aufgabe ist. Für eine erste Übersicht habe ich mich daher auch erstmal auf Achims Auswahl der Bildergebnisse 2013 konzentriert. Sobald diese durch ist, wird es sicher auf der Projektseite einen Platz geben wo wir die entsprechende Linksammlung veröffentlichen, pflegen und erweitern.
Vorab sei aber soviel verraten, von Russland bis USA, von Blogs bis Fachmagazine alles ist dabei und weil so manch Kuriositäten dabei rauskamen habe ich mich kurzerhand entschieden dafür eine kleine Reihe in unserem Blog ins Leben zu rufen....

"Kuriositäten des Wikipedia Festivalsommers"

Heute mit dem Teil 1: "School of Rock?"


Ich bin ja begeistert. Neben der klassischen Verwendung unserer Bilder auf Wikipedia findet sich allerhand Material von uns auf diversen Seiten rund um den Globus. Manchmal musste ich sogar  erstmal Google Translate verwenden um die Herkunft genauer zu bestimmen. Es freut einen richtig zu sehen wie der Wikipedia Gedanke überall seine Anwendung findet. Dennoch bei einem Fundstück musste ich doch etwas mehr grinsen. Es geht um folgendes Bild:

Rura,  Folk am Neckar,  rs-foto, CC-BY-SA-3.0

Als ich dieses über Search by Image von Google gesucht habe stieß ich auf folgende Verwendung:

How to make your own WordPress site

Lesson 9, wie binden Sie eines unserer Bilder werbewirksam in Ihren Blog ein. Das nenne ich die wahre "School of Rock" und finde daher dies ist zu Recht die erste:"Kuriosität des Wikipedia Festivalsommers".

In diesem Sinne auf viele weitere lustige Verwendungen.

Sonntag, 25. Mai 2014

Bandreaktionen bei facebook - Mr. Wallace als Beispiel

Als Konzertfotograf habe ich es mir angewöhnt, vor allem den kleineren Bands, die ich vor die Linse bekam, darüber eine kurze Notiz auf ihrer facebook-Seite zu hinterlassen - das ist in der Regel sehr einfach und klappt ganz gut. In einigen Fällen bleibt es ruhig, in anderen erntet es ein "like" der Band oder eines Musikers und ab und an bedanken sich die Musiker auch - wie etwa in diesem Beispiel der Familie Mr. Wallace:


Hierbei handelt es sich um eine niederländische Ska-Band, von der ich während des Paaspop 2014 ein paar Bilder gemacht habe. Die Sängerin kam auf Krücken auf die Bühne und musste ihre Gesangsparts im Sitzen darbieten - was sie allerdings nicht durchgehend durchhielt und bei den schnelleren Passagen tanzte sie wild und auf einem Bein hüpfend zu der bläserdominierten Musik.

Hier ein paar Bilder des Auftritts:

Alle Bilder sind vom Paaspop-Auftritt, Fotograf: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0

Wie ich eingangs schrieb, sind meine eigenen Erfahrungen bislang ausschliesslich positiv oder neutral - ich will jedoch nicht verheimlichen, dass ein Kollege mit dieser Praxis bei einem Konzert zweier Bands (deren Namen ich hier mal nicht nenne) Ärger bekam und er trotz vorhandener Fotografenakkreditierung "gebeten" wurde, die Bilder wieder zu löschen. Diesem "Wunsch" kamen wir nach - vor allem, um zukünftige Probleme zu vermeiden.



Samstag, 24. Mai 2014

Way Back When Festival

Nächste Woche findet in Dortmund das Way Back When Festival zum ersten Mal statt. Mit dabei ist die Newcomer-Band Mighty Oaks, welche mit dem Song Brother Bekanntheit erlangte. Ansonsten haben die dort auftretenden Bands kaum Bekanntheit und Artikel in der deutschen Wikipedia. Aber ich denke, dass wird sich in naher Zukunft ändern, denn unter ihnen sind echte Talente:
So zum Beispiel die irische Indierock Band Moscowmetro, die den dunklen Sound des Pops aus den Achtzigern gekonnt ins Hier und Jetzt überführen.
Ebenfalls nicht zu unterschätzen sind Wye Oak aus Baltimore, welche in der Szene schon eine feste Größe sind. Seit 2006 haben sie bereits 4 Alben veröffentlicht und sich dabei immer wieder selbst er- und vorallem gefunden. So gehören seit 2014 mit dem Album Shriek verzerrte Gitarrensounds der Vergangenheit an.
Eine der erfahrensten Bands ist die dänische Elektrogruppe WhoMadeWho. Bereits seit 2003 gehören sie dem Bühnenzirkus an und haben seit dem 6 Studioalben veröffentlicht.
Der Festivalsommer ist mit einem Fotografen vertreten.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Jupiter Jones in Zukunft mit neuem Sänger

Die erfolgreiche Band Jupiter Jones wird in Zukunft ohne ihren bisherigen Sänger Nicholas Müller weitermachen - dies gab die Band heute via facebook bekannt und bestätigte damit die Ängste der Fans. Am 3. März 2014 hatten sie bereits alle Termine der Konzerttour abgesagt, da Sänger Nicholas  an Angststörungen leidet und nicht auf die Bühne konnte - nun hat die Band sich entschieden, ohne ihn weiterzumachen. Sie schrieb:

"Nach reiflicher Überlegung war für uns klar diese Band als JUPITER JONES mit neuem Sänger weiterzuführen – auch mit der Zustimmung von Nicholas: „Ich wünsche den Jungs Alles Glück der Welt für alles, was jetzt noch kommen wird. Haltet ihnen die Treue, besucht die Konzerte, feiert was das Zeug hält und schreit ein ‚Auf das Leben‘ für mich mit.“" - wie wünschen Nicholas alles Gute, viel Kraft und die Energie, seine Krankheit zu überwinden.

Jupiter Jones bei der Verleihung der 1Live Krone 2013
(Foto: Superbass, CC-by-sa 3.0, Bildbeschreibung)

Schade nur, dass wir Jupiter Jones im Rahmen des Festivalsommers nur einmal und nur sehr kurz vor die Fotografenlinse bekommen haben: bei der Verleihung der 1Live Krone 2013. Aber vielleicht mag ja einer unserer Leser Bilder von Konzerten der Band mit Nicholas unter freier Lizenz zur Verfügung stellen? Würde uns natürlich sehr freuen ....

Dienstag, 13. Mai 2014

R.I.P Ronnie Popkema - Blaas of Glory

Vor einigen Tagen veröffentlichte das Presseteam des Wacken Open Air eine sehr traurige Nachricht: Der Paukenschläger Ronnie Popkema der niederländischen Band Blaas of Glory verstarb am 3. Mai dieses Jahres mit 41 Jahren an Krebs.

Ronnie und seine Band gehörten zu den ersten Bands, die im Rahmen des Festivalsommers fotografiert wurden - zu einer Zeit, als die Idee desselben gerade im Entstehen war. Blaas of Glory waren als Spaßband und "Marching Act" mit ihren Coverversionen bekannter Rock- und Metalbands zu Gast beim Wacken Open Air 2011 und erneut 2012 und der Autor dieser Zeilen würdigte sie bereits 2013 in einem Blogbeitrag zu "Coverbands - die unbekannten Helden der Festivals."

Für mich als Wackenbesucher gehörten Blaas of Glory und der sympathische Trommelschläger einfach dazu, ebenso wie die Feuerwehr und die Headliner. Ohne ihn wird das Wacken Open Air wieder etwas anders, leerer. Seine Bandkollegen verabschiedeten Ronnie auf der offiziellen Website: "Bedankt dat je met ons marcheerde, Ronnie." - und auch ich stimme ein: "Bedankt! Bedankt voor 'Ace of Spades', 'Highway to Hell' and many other songs made a bit different than others do."

Ronnie Popkema auf der Beergarden Stage beim Wacken Open Air 2012 
(Bild: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0)

Sonntag, 11. Mai 2014

12 Punkte für Albin Olsson

Gestern abend war Eurovision Song Contest – und mit deutlichem Vorsprung konnte sich der Travestiekünstler Tom Neuwirth aka Conchita Wurst aus Österreich durchsetzen und das Team vom Festivalsommer gratuliert ihm und Österreich zu diesem Sieg. Der deutsche Beitrag der Band Elaiza belegte den 18. Platz und Frankreich musste sich mit ihrem Schnurrbart-Song "Moustache" mit dem letzten Platz zufrieden geben. Aber wir wollen hier gar nicht über Platzierungen reden, denn eines haben alle gemeinsam: Alle Interpreten dieses Eurovision Song Contest wurden im Vorfeld mit Artikeln gewürdigt und sind durchweg bebildert. Letzteres haben wir in diesem wie auch schon im letzten Jahr den Einsatz von Albin Olsson zu verdanken, der das Event während der ganzen letzten Woche in Kopenhagen begleitet und dokumentiert hat. Dank Albin finden sich nun hunderte Bilder und Videos unter freier Lizenz auf den Wikimedia Commons.

Conchita Wurst nach dem Eurovision Song Contest 2014 (Bild: Albin Olsson, CC-by-sa 3.0)

Albin beschrieb seine Erfahrungen beim Eurovision Song Contest im Blog der Wikimedia Foundation mit einem aussagekräftigen Titel:

“No interviews. Except for Wikipedia!” – Documenting the Eurovision Song Contest on Wikimedia Commons

Der Artikel verdeutlicht, wie wichtig Vertreter und vor allem Fotografen der Wikipedia für die Künstler und deren Darstellung sind. In den Worten Albins: "But it was obvious that almost all of them knew that when people google the artists, they are very likely to end up on Wikipedia." – und damit hat er wohl recht: Immer wenn jemand Informationen zu einem Künstler sucht, ist Wikipedia heute wohl die erste Adresse, und das gilt nicht nur für die Teilnehmer des Eurovision Song Contest sondern auch für alle anderen, vom Megastar bis zur Lokalband – und hier schliesst sich dann auch der Kreis zu den Aktivitäten des Festivalsommers.

The Common Linnets aus den Niederlanden beim Meet & Greet des Eurovision Song Contest 2014
(Bild: Albin Olsson, CC-by-sa 3.0)

Alle von Albin bisher hochgeladenen Bilder des Eurovision Song Contest finden sich in dieser Kategorie, seine Videos in dieser.


Dienstag, 6. Mai 2014

Frisches aus der Festivalsommer-Werkstatt

Der Festivalbesucher Krd war am Wochenende beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum in Dortmund und brachte frische Bilder von dem Spektakel mit - hier also ganz frisch aus der Festivalsommer-Werkstatt:

Charlie Allan von Soar Patrol mit seiner Great Highland Bagpipe beim MPS Dortmund 
(Bild: Krd, CC-by-sa 3.0, Bildbeschreibung)

Allerdings sind auch die anderen Fotografen nicht untätig. Der Autor dieser Zeilen etwa arbeitet kontinuierlich die Bilder ab, die beim diesjährigen Paaspop im niederländischen Schijndel entstanden sind - darunter auch die Newcomer der Afro-Indierock-Band "Hunting the Robot".

Elvin, Sänger der Band Hunting the Robot beim Paaspop 2014 
(Bild: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0, Bildbeschreibung)

Und auch vom Mayday 2014 gibt es Bilder - erneut von Krd, der den Techno Heaven gemeinsam mit Joe besuchte. Hier also die DJs von Sound Rush:

Sound Rush beim Mayday 2014 
(Bild: Krd, CC-by-sa 3.0, Bildbeschreibung)



Sonntag, 4. Mai 2014

Der neue Erfolg des deutschen Schlagers II

Nach einer Woche an der Spitze der Charts ist in dieser Woche der Höhenflug des Jan Delays vorbei. Neue Nr.1 ist Helene Fischer mit ihrem Live-Album Farbenspiel. Damit setzt sich der neue Erfolg des deutschen Schlagers, wie wir hhttp://festivalsommer.blogspot.de/2014/03/echo-2014-der-neue-erfolg-des-deutschen.htmlier im Blog im März im Rahmen der Echo-Verleihung feststellten, fort.
File:Helene Fischer FFM13 001.jpg
Helene Fischer; CC-by-sa-3.0; Foto: Sven-Sebastian Sajak; Bildbeschreibung