Dienstag, 16. Februar 2016

Ankündigung: E-Tropolis 2016

Centhron beim E-Tropolis 2015

Auch in diesem Jahr wird die Turbinenhalle in Oberhausen wieder zum Mittelpunkt der schwarzen Szene erhoben, zumindest für ein Wochenende wenn das E-Tropolis wieder dort gastiert. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt das der Umzug von Berlin in den Pott eine gute Entscheidung war. Die nunmehr sechste Auflage des E-Tropolis wartet am 5. März bereits sehnsüchtig auf Pilger der EBM, Industrial sowie Electro Szene und hat sich auch dieses Jahr wieder einmal nicht lumpen lassen: 15 Top Acts bringen den ganzen Tag die beiden Bühnen samt angrenzenden Hallen zum beben, toben und ausgelassenem Feiern.

AND ONE
LEGEND
HOCICO
CHROM
FRONTLINE ASSEMBLY
KITE
SUICIDE COMMANDO (VINTAGE SET)
WINTERKÄLTE
WELLE: ERDBALL
HENRIC DE LA COUR
DIORAMA
ORANGE SECTOR
THE CASSANDRA COMPLEX
HARMJOY
ASSEMBLAGE 23
(Alle bestätigten Künstler und Bands in nicht wertender, alphabetischer Reihenfolge)


Nachdem die Turbinenhalle im vergangenen Jahr so einige Umbauten und Verbesserungen hinter sich gebracht hat wird sie sich dieses Jahr beim E-Tropolis bewähren müssen wenn nunmehr 4000 Electrojünger ab 14 Uhr Mittags durch die alten Industriehallen tanzen. Wer davon eine Auszeit braucht wird sich über den angrenzenden Chill-Out Bereich samt Händlermeile und Essenständen sowie dem lauschigen Bereich für Autogrammstunden freuen, ein Platz zum niederlassen finden und neue Energie tanken können. Denn eins ist klar, auch wenn das Festival so früh am Tag beginnt und den Tag über mit Non-Stop Action seine Besucher in den Bann zieht - um Mitternacht ist lange nicht Schluss denn dann beginnt die After-Show-DJ-Nacht und lockt bin in die frühen Morgenstunden.







Das Festival an sich fährt dieses Jahr richtig groß und hochkarätig auf: Von Veteranen wie Chrom aus Aachen, welche bereits 2014 das erste E-Tropolis in Oberhausen eröffnet haben, oder Orange Sector welche man ungefragt zum Urgestein des deutschen EBM zählen kann bis hin zu Legend oder Winterkälte welche sich hierzulande eher rar machen wenn es um Festivalauftritte geht. 
Als Moderator führt, wie im vergangenen Jahr bereits, Honey durch den Tag - doch dieses Jahr ist er nicht alleine gekommen sondern hat seine Kollegen und Kolleginnen von Welle:Erdball mitgebracht und mischt somit auch im Musikalischen Geschehen mit. Mit sanfteren Klängen dürfen wir dieses Jahr auch wieder Diorama und Assemblage 23 begrüßen welche sich in den letzten Jahren zu immer gerne gesehener Abwechslung im Festivalsommer gemausert haben.
Für viele wird dieses Programm aber unumstritten auf einen Höhepunkt herauslaufen: den Headliner And One. Aktuell arbeitet Steve Naghavi an einer Fortsetzung der ‘Trilogie 1’ welche im Herbst 2016 eine Fortsetzung samt ausgiebiger Deutschlandtour bekommen wird - vielleicht hat er zum E-Tropolis schon den ein oder anderen Leckerbissen davon in der Tasche? Wir lassen uns überraschen!


Der Vorverkauf läuft bereits auf Hochtouren und dort ist das Festivalticket für 49€ zzgl. Vorverkaufsgebühren zu bekommen, sei es als Originalticket im Amphi Shop oder als reguläre Karte an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie Online.

Und für die ganz großen Fans der Szene bietet der Amphi Shop außerdem noch ein Kombiticket an: Amphi und Schwesternfestival E-Tropolis in Oberhausen für 122€ - stöbern im Shop lohnt also allemal.

Freitag, 12. Februar 2016

Konzertkritik: Das war Slipknot in Düsseldorf




Slipknot rocken Düsseldorf

Am Abend der Weiberfastnacht eroberten die Musiker der US-Amerikanischen Alternative-Metal-Gruppe Slipknot im Rahmen ihrer Europa-Tournee den gut gefüllten ISS Dome (12.500 Plätze, viertgrößtes Eishockeystadion in Deutschland) in Düsseldorf-Rath.
Nachdem die Band aufgrund des Todes von Gründungsmitglied und Bassist Paul Gray 2010 eine Pause einlegte, kam Ende 2014 mit dem Album „5: The Gray Chapter“ das Erfolgscomeback welches Spitzenplatzierungen in den US-Billboard-Charts und zweite Plätze in Deutschland und England bescherte.

Die Hardcore-Rocker von Suicidal Tendencies sorgten bei den etwa neuntausend Konzertbesuchern für gute Stimmung, eine halbe Stunde später kam es mit dem Auftritt der Headliner zum Höhepunkt des Abends.

Nach „Ashes to Ashes“ vom einen Monat zuvor verstorbenen Weltstar David Bowie und dem per Videowall dargestellten, stilgerecht und erwartbar etwas verstörenden Intro „Be Prepared for Hell“ eröffneten Slipknot ihr Konzert mit dem an den verstorbenen Paul Gray gerichteten Erfolgssong „The Negative One“ (Grammy-Nominierung für „Beste Metal Performance“).
17 weitere Songs gaben die Metaller mit Masken gewohnt kraftvoll und laut zum Besten, darunter mit „Eyeless“ und weiteren Stücken auch nicht erwartete Lieder von früheren Alben.

Eine besondere Qualität erreichte die Performance des Abends auch durch gekonnten Einsatz der Lichttechnik, welche vom Weltkonzern PRG geliefert wurde, dadurch und zusammen mit enthusiastisch feiernden Besuchern war dies ein durchweg gelungener Konzertabend einer bisher fantastischen Tour.











Montag, 8. Februar 2016

Ankündigung: Kodaline 25.02. in der Theaterfabrik, München





Präsentiert von kulturnews, AMPYA, MusikBlog.de, The-Pick.de, FastForward Magazine

Erst zwei Alben veröffentlicht, und schon jetzt werden Kodaline mit den ganz Großen verglichen: Mit Coldplay, mit U2, mit Oasis, mit Keane. Die Iren haben es innerhalb kürzester Zeit geschafft, dass sich Radiohörer mit Indie-Fans, Freunde von Stadionhymnen mit Liebhabern ausgefeilter Studioproduktionen auf eine Band einigen konnten. Was sich sonst beißt, ist hier auf einmal einträchtig zusammen und hört die wunderbaren Hits wie „All I Want“, „High Hopes“ – das auch im Soundtrack zu „Fack ju Göhte“ vertreten war –,„Love Like This“ oder „Honest“ – aber auch die fein austarierten anderen Stücke der ersten beiden Platten, der melancholischen „In A Perfect World“ und des deutlich poppigeren „Coming Up For Air“. Im Juni brachten sie ihre iTunes-Session-EP heraus, auf der sie überzeugende Versionen ihrer Stücke einspielten. Vor allem live, das wird schnell klar, sind die Jungs inzwischen zu einer Größe geworden. Steven Garrigan ist mit „seiner wirklich außerordentlich guten und flexiblen Stimme der Glanzpunkt des Konzertes und somit der perfekte Frontmann“, urteilte beispielsweise das Schweizer Magazin Bäckstage. Dabei kann sich der Sänger auf seine technisch versierte Band verlassen, die ihm (und den lauthals mitsingenden Fans) ein solides Fundament geben. Live ist das alles lauter und direkter als auf Platte. Das konnte man im vergangenen Frühjahr erleben, als Kodaline vier ausverkaufte Konzerte in Deutschland gespielt haben. Jetzt gab die Band bekannt, dass sie im kommenden Februar und März erneut zu uns auf Tour kommen.

Termin:  Februar 25, 2016 
Start: 19:30 PM 

Ticketpreis: 20 € + VVK Gebühr







  

Freitag, 5. Februar 2016

Wenn ein bisschen Geschichte zu Besuch kommt - Helloween im Backstage

Helloween
„Helloween“, „Rage“ sowie „Crimes of Passion“ waren vergangenen Samstag zu Gast im (sehr gut besuchten) Backstage-Werk. Das war Power-Metal  vom Kopf bis zu den Füßen, oder wie im Falle der Altmeister von „Helloween“ und dem Frontsänger der „Crimes of Passion“ bis in die Haarspitzen. 

Für diejenigen, die bereits im Dschungel der Metal-Subgenres den Überblick verloren haben, europäisches Power-Metal bedeutet: "hohes Tempo gemischt mit eingängigen Melodien und eine kräftige Portion hohe Stimmlage".



Crimes of Passion
Es kommt selten vor das ein Line-Up so viel über die Geschichte eines Musik-Genres erzählt wie das Heutige. „Helloween“ z.B sind einer der musikalischen Wegbegründer und Vorbereiter nachfolgender Bands. Dann sind da noch „Rage“, auf deren Power Of Metal Tour 1993 die Einführung des Begriffs Power-Metal in Europa zurückführen ist, so sagt man zumindest. Mit „Crimes of Passion“ begann der Konzertabend an diesem Wochenende wie Ihn sich das Publikum, dass im Durchschnitt zwar etwas älter aber nicht weniger laut war, gewünscht hatte. "Rage“, die ein komplettes Set und gefühlte 10 Zugaben spielten, folgten im Anschluss. Wäre dann Schluss gewesen so hätte wohl Jeder schon von einem gelungenen Konzertabend gesprochen. 

Doch es war noch nicht Schluss, es fehlten ja noch „Helloween“. So traf ein bis dahin bestens vorgewärmtes Publikum auf eine bestens aufgelegte Band.  Sie knüpften dabei ansatzlos und ohne große Anlaufphase dort an, wo „Rage“ an diesem Abend aufgehört hatten. Eine Atempause war dem Publikum nicht vergönnt und um ehrlich zu sein, selbst wenn die Iron-Maiden-Jeanswesten samt den dazugehörigen älteren Semestern in der Mehrzahl waren, so hatte ich nicht den Eindruck als ob hier irgendwer eine Atempause wollte.
Rage

So servierte „Helloween" dem Publikum ihren gekonnten Mix aus Power- und Speed-Metal. Unterbrochen nur durch von Dani Löbe grandios gespielte Schlagzeug-Solos. „Helloween“ war damit den krönenden Abschluss eines fantastischen Konzertabends bei dem gut aufgelegte Bands auf ein bestens eingestimmtes Publikum trafen. Ebenso wie es sein soll, wenn ein bisschen Geschichte zu Besuch ist.

Album zu den Bildern





PPP & VP












Montag, 1. Februar 2016

Ankündigung: Rockavaria 2016 neue Bands und Deutschlandpremiere von "Gutterdämmerung" live

 
DER „LAUTESTE STUMMFILM DER WELT“ MIT LEMMY, IGGY POP, SLASH U.V.M.
JETZT DETAILS ZU BÜHNEN & SPIELPLAN!

München. Das Drei-Tages-Festival ROCKAVARIA vom 27. bis 29. Mai im Münchner Olympiapark wird zweifelsohne das Konzertspektakel des Jahres: Fans dürfen sich auf ein internationales Best- of-Programm aus Rock & Metal freuen sowie auf die Deutschlandpremiere des jetzt schon legendären Hardrockfilms „Gutterdämmerung“, der mit Lemmy Kilmister, Iggy Pop und Slasheinige der größten Rock‘n‘Roll-Ikonen der Geschichte vereint. Eines der Highlights: Neben einer großen Doppelbühne im Olympiastadion wird dieses Jahr eine schwimmende Seebühne bespielt!

Ab Mittwoch, 3.2., 10 Uhr gibt es auch Tagestickets für Freitag für 74,50€ (Stehplatz) bzw. 79,50€ (Sitzplatz) und für Samstag & Sonntag für je 84,50€ (Stehplatz) bzw. 89,50€ (Sitzplatz)
www.myticket.de und www.ticketmaster.de.

DAS LINE-UP:

Das hochkarätige Konzert-Line-up um die Heavy Metal-Großmeister Iron Maiden, Slayer und Nightwish wird um ausgewählte Acts erweitert, darunter die Cello-Rocker Apocalyptica und Kadavar. Die Fans erwartet ein grandioses Programm, in dem das Beste der internationalen Rock- und Metal-Szene zusammenkommt, darunter Bands wie Suicidal Tendencies, Serum 114 sowie Prime Circle, The Shrine und Inter Arma.

DER FILM:

Mit „Gutterdämmerung“ feiert bei ROCKAVARIA der „lauteste Stummfilm der Welt“ seine Deutschland-Premiere, ein Werk, das bei den Rock-Fans schon jetzt kult ist! Verstärkt werden die massiven Film-Bilder live von einer fünfköpfigen Hard-Rock-Band samt Sänger, und als Erzähler steht Co-Autor und Punkrock-Veteran Henry Rollins ebenfalls live auf der Bühne. In einer epischen Besetzungsliste vereint der als trashiges Musik-Märchen und Hardrock-Live-Event inszenierte Streifen zudem einige der Legenden des Rock. So sind zu sehen: der kürzlich verstorbene Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister, Kultrocker Iggy Pop, Guns N‘Roses-
Gitarrist Slash, Queens of the Stone Age-Bandleader Joshua Homme sowie dessen Bandkollege
und Eagles of Death Metal-Sänger Jesse Hughes, daneben Slayer-Bassist/Sänger Tom Araya,
Grace Jones, Nina Hagen und einige mehr. Der Film erzählt von einer züchtigen Welt ohne Sex,
Drugs and Rock‘n‘Roll, in der Gott den Menschen mit der E-Gitarre die Sünde selbst genommen
hat – bis es dank eines gefallenen Engels (Iggy Pop) und den düstersten Gestalten des
Untergrunds wieder laut auf der Erde wird...

DIE BÜHNEN:

ROCKAVARIA wird den Münchner Olympiapark drei Tage lang beben lassen, mit einem verbesserten Konzept, in das auch die Erfahrungen vom letzten Jahr eingeflossen sind. Bei der Neuauflage 2016 wird es nun im Stadion eine große Doppelbühne geben, um die langen Wege in die Olympiahalle zu vermeiden und somit kein Besucher eine Band verpassen muss. Das Theatron wird nicht bespielt, als Ersatz, mit größerem Platzangebot, wird es dafür unterhalb des Coubertin-Platz die schwimmende Seebühne geben, die Rasenstufen davor bieten reichlich Platz zum Chillen. Die perfekte Festivalatmosphäre ist mit den großzügigen Parkflächen und Relaxareas garantiert. Als Headliner des grandiosen Festival-Line-Ups zelebrieren Iron Maiden in München die Show ihrer „The Book Of Souls“-World Tour und sind neben dem ausverkauften Wacken und Berlin nur bei ROCKAVARIA und Rock im Revier zu erleben! Zuletzt hatten die britischen Heavy Metal-Legenden mit ihrem Album „The Book Of Souls“aus dem Stand in über 40 Ländern Platz Eins der Charts erreicht. Als weitere Sensation gibt sich Iggy Pop in München die Ehre, dessen neues Album „Post Pop Depression“ am 18. März erscheint. Seit den Sechzigern wird er aufgrund seiner dynamischen bis exzessiven Bühnenpräsenz von den Fans als einer der exaltiertesten Künstler überhaupt gefeiert und gibt 2016 bei ROCKAVARIA seinen einzigen deutschen Festival-Auftritt!Zu ihnen gesellen sich als Neuzugänge im Programm die Finnen Apocalyptica, die seit mehr als zwei Dekaden für Aufsehen sorgen, weil sie harten Metal auf klassischen Celli spielen, sowie Kadavar (Deutschland), die zu den Speerspitzen des anhaltenden Retro-Booms zählen. Bereits seit Anfang der Achtziger schlagen Suicidal Tendencies Brücken zwischen Hardcore-Punk und Metal. Die Vielseitigkeit von ROCKAVARIA manifestiert sich weiter in der Verpflichtung solch unterschiedlicher Künstler wie der Frankfurter Punks Serum 114, der Radiorocker Prime Circle aus Südafrika und der kalifornischen Stoner-Helden The Shrine. Daneben spielen Inter Arma, die eine eigene Mischung aus technischen Extremsounds und Stoner-Anleihen mitbringen. Bereits im vergangenen Jahr wurden die Nummer-Eins-Bands Nightwish, Slayer, In Extremo und Powerwolf bestätigt, dazu weitere Acts wie Sabaton, Mando Diao, Anthrax, Ghost, Tremonti, Gojira, Gotthard, The Wild Lies, Raven Age sowie mit tuXedoo die Gewinner des letztjährigen Bandcontests. Weitere Künstler folgen.

Ab Mittwoch, 3.2., 10 Uhr gibt es auch Tagestickets für Freitag für 74,50€ (Stehplatz) bzw. 79,50€ (Sitzplatz) und für Samstag & Sonntag für je 84,50€ (Stehplatz) bzw. 89,50€ (Sitzplatz). Das 3-Tages-Festivalticket kostet inkl. aller Gebühren 159€ (Stehplatz) bzw. 169€ (Sitzplatz). Early-Bird-Tickets ab 139€ sind noch bis Mittwoch, 3.2., um 10 Uhr erhältlich. Der Vorverkauf über www.myticket.de und www.ticketmaster.de läuft bereits, weitere Infos finden sich auf www.rockavaria.de. Das DEAG-Festival ROCKAVARIA geht 2016 in die zweite Runde. Rund 50.000 Fans hatten beim erfolgreichen Start im Mai vergangenen Jahres drei Tage lang in München gefeiert.

ROCKAVARIA 2016

Freitag, 27.5.: Nightwish / Apocalyptica / In Extremo / Powerwolf / Suicidal Tendencies / tuXedoo

Samstag, 28.5.: Iggy Pop /  Gutterdämmerung / Gotthard / Mando Diao / Garbage / Prime Circle / Serum 114

Sonntag, 29.5.: Iron Maiden / Slayer / Sabaton / Anthrax / Ghost / Gojira / Tremonti / The Wild Lies / Raven Age / Kadavar / The Shrine / Inter Arma
Tickets: www.myticket.de und www.ticketmaster.de

Info: www.rockavaria.de