Freitag, 25. März 2016

Macklemore & Ryan Lewis in Dortmund


 Dortmund - Macklemore & Ryan Lewis in der ausverkaufen Westfalenhalle1

Vor ausverkauftem Haus traten am Donnerstag dem 24. März das Erfolgsduo von Macklemore & Ryan Lewis als Teil ihrer 'This Unruly Mess I've Made Part II: A European Tour' auf. Die 12.000 Fans, welche großteils seit über vier Stunden im ungemütlichen Frühlingswetter ausgeharrt haben, durften in en anschließenden zweieinhalb Stunden ein wahren Feuerwerk des Pop-HipHop beiwohnen zu dem nicht nur Macklemore selber beigetragen hat.
Als tatkräftigen Support hat sich der Rapper aus Seattle die Kollegen 'Raury' sowie 'Xperience (XP)' mitgebracht welche von der ersten Minute an die Menschenmassen begeistert und durch die Bank lob aus dem Publikum geerntet haben.
Ich hab bis jetzt nicht gewusst wer das (Raury) ist aber ich weis jetzt schon das es einer meiner Lieblingsmusiker wird - Fabienne, 17 erste Reihe; stand über 6 Stunden vor Einlass an der Halle
Das Publikum ist bunt gemischt, um einiges diversierter als ich es erwartet hatte, da steht das 14 jährige Mädchen neben dem 45 jährigen Pärchen und alle feiern ausgelassen, zusammen gebracht durch die Liebe zur Musik und ihrem Künstler. Doch das zeigt wieder einmal eindrucksvoll das HipHop und Rap nicht immer Skandalös und Frauenverachtend sein muss auch wenn es gerne und oft so dargestellt und von den Protagonisten ebenso inszeniert wird.

Macklemore und Ryan Lewis zeigen eindrucksvoll das eine Aufführung samt Streichen, Bläsern und einer reduzierten visuellen Darbietung die Musik und die ernsten Texte in den Vordergrund stellen kann.

Doch nicht alles ist schwer und ernst an diesem Abend, die Mischung macht's - so reicht die Palette vom Gesellschaftskritischen 'White Privilege II' bis hin zu solch melodramatischen Ansagen 'I have to tell you a secret that I haven't told anybody - but you gotta promise to keep it to yourself but... I AM BRAD PITT'S COUSIN!'

Der Abend hat ein weiteres mal gezeigt das HipHop auch in einer Pop-Rap Variante funktioniert und nicht nur als Hardcorefan genossen werden kann, das liegt nicht zuletzt an der Authentizität der Künstler die trotz, oder gerade wegen, riesigem Erfolg zugeben unsicher zu sein - Bodenständig und 'real'.

Ein Höhepunkt des Abends war ohne Zweifel die Darbietung während 'Can't Hold Us' während dessen Macklemore höchstpersönlich über die ausgestreckten Hände des Publikum schritt.

Einen würdigen Abschluss gab es dann noch vom Publikum an Ryan Lewis, welcher an Geburtstag mit der vollen Halle feiern konnte, gerichtet - 12.000 Kehlen die ihm ein Ständchen singen; das bekommt man auch nicht alle Tage. 

Sonntag, 20. März 2016

Ankündigung: Amphi Festival 2016


Lanxess Arena bem Amphi Festival 2015

Nach dem Umzug dem und dem turbulenten Auftakt im 'Amphi Event Park' an und um die Lanxess Arena in Köln geht das Amphi Festival in nächsten Sommer, genauer gesagt am 23. und 24. Juli, in die nächste Runde und zwar wieder in der alten Heimat dem Tanzbrunnen! Regen, Sturmwarnungen und Bandabsagen gaben dem Umzug, welcher im Vorhinein schon von einigen Besuchern skeptisch beäugt wurde, einen zusätzlich faulen Beigeschmack und hat den Veranstaltern ordentliches Kopfzerbrechen und Planungsstress bereitet. Im Nachhinein hat das Krisenmanagement eine gute Arbeit geleistet und das Festival wurde nach eines der sehr wenigen in NRW an diesem Wochenende noch noch durchgeführt.

Turbulent, allerdings dieses mal positiv gesehen, geht es dieses Jahr direkt weiter. Auch wenn das Line-Up des Amphi Festivals noch nicht vollständig ist steht ein Kracher jetzt schon fest: Headliner sind die Editors aus dem englischen Birmingham. Ein durchaus überraschender Schachzug die Indie-Rock Band auf ein Festival der Schwarzen Szene einzuladen welcher gar nicht so abwegig klingt wenn man sich die letzten Konzerte der englischen Gruppe anschaut, restlos Ausverkauft und immer noch nachgefragt waren die Karten für ihren Auftritt im Kölner Palladium. Eine Brücke schlagen und vermitteln wollen die Veranstalter damit wohl und über den zusätzlichen Besucherandrang den die Brit-Rocker mit sich bringen wird sich wohl auch niemand beschweren.

Wer jetzt das Festival in den Mainstream Bereich verflucht und abschreibt irrt allerdings gewaltig denn das Line-Up hat noch so einige Größen und Leckerbissen der Szene aufgefahren und stellt damit sicher das es auch dieses Jahr am Tanzbrunnen ein schwarzes Fest gibt bei welchem die Besucher die Bands und sich selber feiern.
Sei es Project Pitchfork mit ihren harten EBM Klängen oder auch Megaherz die mit ihrem neusten Album ‘Erdwärts’ und ihrem einzigartigen NDH Sound die Menschen begeistert: Dieses Jahr geben sich die Stars sowie Veteranen die Klinke in die Hand.


Aesthetic Perfection Coppelius
Angels & Agony Covenant
Bloodsucking Zombies From Outer Space Cryo
Blutengel Editors
Der Fluch Escape With Romeo
Dive Faderhead
Ewigheim Joachim Witt
Frontline Assembly L'Âme Immortelle
Laura Carbone Mantus
Lebanon Hanover Moonspell
Megaherz Ost+Front
Mono Inc. Project Pitchfork
Neuroticfish Solar Fake
Nosferatu Spiritual Front
One I Cinema Suicide Commando
Peter Heppner The Beauty Of Gemina
Solitary Experiments The Devil & The Universe
Spetsnaz Unzucht
Stahlzeit Xmh
Tarja Turunen Xotox
Whispers In The Shadow

[X-Rx]

 (Bisher bestätigte Künstler und Bands in nicht wertender, alphabetischer Reihenfolge)


Nach dem Amphi ist vor dem Schiff und so gibt es auch dieses Jahr die offizielle Pre-Party zum Amphi Festival am Freitag zuvor. Die heißbeliebte Eröffnungsparty am Rhein wird dieses Jahr auch wieder am Theater am Tanzbrunnen stattfinden und bietet hochkarätige Star-DJs zur Einstimmung auf das Festivalwochenende. Dieses Jahr mit dabei sind unter anderem:
DJ ALEX WESSELSKY (Eisbrecher)
DJ ADRIAN HATES (Diary of Dreams)
DJ ERK AICRAG (Hocico / Rabia Sorda)
DJ MSTH (Nacht der Maschinen / FFM)

Wem das auch noch nicht reicht: Ja es gibt dieses Jahr auch wieder das “Call the Ship to the Port” Einstimmungsevent auf der MR Rheinenergie, dessen Headliner in diesem Jahr Apoptygma Berzerk und Oomph! sind. Karten fürs Schiff, welches am 22. zu See ruft gibt es in einer streng limitierten Premiumbox für 147,95€ - dafür bekommt man aber auch einiges geboten, neben der Karte für das Bötchen ist in der Box auch noch ein Wochenendticket für das Hauptfestival, ein T-Shirt, Metal-Anhänger, Sticker, Button sowie ein Posterkalender enthalten. 

Und zum Schluss nun noch eine gute Neuigkeit: Es gibt immer noch (stand Mitte Januar) Tickets mit Frühbucherrabatt für schlanke 79€. 
Wer bereits ein Ticket hat aber sich doch noch für das Schiffsevent interessiert für den gibt es die Möglichkeit sein Ticket aufzustocken (sprich die Differenz von 68,95€ nachzuzahlen) und so beide Events genießen zu können.

Und für die ganz großen Fans der Szene bietet der Amphi Shop außerdem noch ein Kombiticket an: Amphi und Schwesternfestival E-Tropolis in Oberhausen für 122€ - stöbern im Shop lohnt also allemal.


NEUIGKEITEN: Das Amphi kommt nach Hause!

Ja, richtig gelesen - das Amphi festival ist in diesem Jahr wieder zurück gekehrt zu seinen Wurzeln: Dem Tanzbrunnen.
Nachdem die Stimmen der Fans immer lauter wurden hat der Veranstalter alles daran gesetzt zu gutem, altbewährtem zurückzukehren und so ist das Festival aus der Lanxess Arena wieder zurück an den Tanzbrunnen verlegt worden. 
Das ganze verbleibt jedoch nicht ohne leichte Anpassungen so wird es die Orbit Stage ein zweites mal geben, diesmal jedoch auf der MS Rheinenergie, welche nur wenige Meter vom Tanzbrunnen entfernt vor Anker geht und sowohl Konzerte als auch Lounge Arenas beheimaten wird - starkes Stück!